Vesta – Buckle up

Kurzes NASA-Video mit Aufnahmen von Vesta, einem der größten Asteroiden im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter. Die Aufnahmen wurden von der Sonde Dawn gemacht.

Link zum Artikel zum Video:
NASA Jet Propulsion Laboratory California Institute of Technology

Sons of Anarchy vs Gentrification

die neue staffel „Sons of Anarchy“ ist angelaufen und da ist mir aufgefallen: das ist wie in berlin.
kurze synopsis: am ende der dritten staffel waren die Sons viel cleverer als alle anderen, ein teil mußte aber trotzdem für 14 monate in den knast. zu beginn der neuen staffel werden sie aus dem knast entlassen und müssen feststellen, dass die schleichende entwicklung der letzten staffeln nun deutliche spuren im beschaulichen Städtchen Charming hinterläßt: Gentrifikation.
Charming ist nichts anderes als Berlin und die Sons of Anarchy jenes Racket, das sich den steigenden mieten in den weg stellt und so wie Antigentrifizierer in Berlin Pappsteine an Schaufensterläden kleben, kippen die Sons Leichen ins Neubaugebiet. Ich bin gespannt.

Suppe und Mucke in Friedrichshain.

Wir kommen an, und die erste Band die wir sehen singt ein Lied gegen Geld und gibt dabei Ratschläge wie man ohne Geld viel besser auskommt, etwa: „Money sucks! Grow your own food!“ Ehrlich. In Berlin. Diese fortschrittsfeindliche Rückwärtsgewandheit ist man von vielen Leuten gewöhnt, die sich gerne in eine vorindustrielle Dorfgemeinschaft halluzinieren, weil sie denken, dass sie sich beim täglichen Unkrautjäten selbst finden. Eskapismus für prekäre Großstadtspiesser. Aber vielleicht tu ich der Band auch Unrecht und das war alles nur Spass. Hmm. Wir gehen weiter zur Podiumsdiskussion. Dort wird, Überraschung, über Gentrifikation geredet, speziell in Friedrichshain. Das Sound System ein Stück weiter ist so laut, daß die Redner und Rednerinnen nur teilweise zu verstehen sind. Das muss aber nicht schlecht sein. Einig sind sich dort alle, dass Mercedes Geld bezahlen soll, wenn die an die Spree ziehen. An die indigene Bevölkerung oder was sich dafür hält. Aber wofür eigentlich? Gibt es dann mehr Spielplätze oder kriegt jeder Antigentrifizierer Habitatsold ausgezahlt? Dann soll eine Vergnügungssteuer eingeführt werden, 2 oder 4 Euro Gebühr auf Übernachtungen in Friedrichshain, sagt einer. Ein anderer sagt: Und Restaurants sollen auch blechen! Vorne, in der ersten Reihe, ruft eine Frau „Das ist das erste Vernünftige, was hier heute gesagt wurde!“, ich aber habe das Gefühl, wenn diese Leute sich für mich einsetzen, brauchts keine Gentrifizierung mehr. Das Schlusswort auf dem Podium gehört einer in Weiß gekleideten Frau, die nochmal recht grundsätzlich wird und anfängt mit: Sie hat ja gar nichts gegen Touristen aber…, es ist schnell zu merken: hat sie doch! Sie fordert Integration und Anpassung, immerhin lebt sie seit 15 Jahren hier und meint, sie hätte den Stadtteil mit aufgebaut. Wenn diese Leute hierher kommen, erhebt sie ihre Stimme, dann sollen sie sich an unsere Kultur und Werte anpassen. Und da sind sie dann alle bei sich. Jemand ruft: Alle Grenzen zu Friedrichshain dichtmachen! Urplötzlich bildet sich ein Mob mit Fackeln und Mistgabeln in der Hand, zieht quer durch den Kiez und verprügelt Touristen. Die Schaufenster der schicken Schlüpfer-, Hut- und Pralinenläden werden mit Scheiße beschmiert. Alle zeigen aufgeregt durcheinander: da, dort, überall miese Gentrifizierungsläden. Während die einen vermummt Gentrifizierungssteuer eintreiben, scheissen die anderen den Shisha-Bars die Wasserpfeifen voll und brüllen: Berlin bleibt dreckig. Revolution liegt in der Luft.

Schwerelos

Im Rahmen des kleinen Fernsehspiels läuft am 30.5. im ZDF zum Thema „Bodybits“ der Dokumentarfilm „Schwerelos“ von und mit Sylvia Casalino. Das kleine Fernsehspiel schreibt dazu:

Seit ihrer frühen Kindheit träumt Silvia Casalino davon Astronautin zu werden. Sie studiert Weltraumtechnik und beginnt für die französische Weltraumagentur CNES zu arbeiten. Sie ist überzeugt, die technologische Welt mit ihren subkulturellen und queer-feministischen Interessen beeinflussen zu können.
Aber dann muss sie feststellen, dass sie sich nach und nach in den Prototypen eines perfekten, leistungsfähigen und straighten Wissenschaftlers verwandelt, der vorgibt männlich zu sein. Als dann auch noch ihre Bewerbung für das von der European Space Agency ausgeschriebene Astronauten-Trainings-Programm abgelehnt wird, beginnt sie eine Forschungsreise zu den Ikonen weiblicher Raumfahrt und in die Cyborg-Kultur.

the bowel disruptor, the two-faced cat and the filthy assistants

demnächst erscheint ein charity-art-book zu Warren Ellis und Darick Robertsons „Transmetropolitan“ via Kickstarter, deren Erlös der cbldf gespendet werden soll, was ein guter anlass ist, sich mal wieder spider jerusalem auf die seite zu kleben, gezeichnet von Darick Robertson himself:

via warren ellis

Raquel Welch – Bang Bang

hab ich da streisand-effekt gehört?

Da thront er, wie jener gigantische Primat, der dereinst tödlich getroffen vom Empire State Building ins Jenseits stürzen wird, hier noch auf der Höhe seiner Potenz, vermutlich im verwilderten Spreepark, dieser abgeschiedenen Insel, zu seinen Füßen den eben erschlagenen Dinosaurier und seine Ann Darrow, ihn anhimmelnd.

via tee

Blut rein Blut raus – Hart am Limit

Guter Stuff, für meinen Geschmack aber mit zu wenig Lokalbezug. Wenn schon so tolle Platten zu sehen sind, kann auch ruhig mal gesagt werden wo. Oder ist mir das entgangen. Sekunde 18 ist top:


blut rein blut raus – hart am limit – MyVideo

Geozentrismus FTW

Das wird mit Sicherheit eine spaßige Veranstaltung, so auf eine Tequila-Suicide-Art.

Galileo was wrong – the conference

Wer zahlt Flug, Unterkunft, Teilnahmegebühr, Essen, Schmerzensgeld, Drogen und den anschließenden Südamerikaurlaub (Da ist doch jetzt Frühling, oder?) für mich und meine Begleitung?
Ich zieh auch dieses T-Shirt an.

Walking Dead mal wieder

aber dieses fanmade-opening-title-filmchen ist zu gut:

THE WALKING DEAD „Opening Titles“ from Daniel Kanemoto on Vimeo.

die serie startet immer noch an halloween auf dem streaming-portal deines vertrauens.

via 5ff

Bamm

im anschluss wird wahrscheinlich gesungen, aber bis dahin gut:

via kaliban

Gogol Bordello – Immigraniada

via boingboing

The Thermals – I Don‘t Believe You

The Thermals – I Don‘t Believe You from Kill Rock Stars on Vimeo.

Uwe Boll über seinen Auschwitz-Film

Is the film an idea you’ve had for a long time?
Yeah. I’ve had it for years. But I never had the opportunity to do it, especially as a German. And I’m not loved in Germany either. But to be honest, what is Germany doing? If you make a Sophie Scholl movie or an Anne Frank movie, you get subsidies, you get into the Berlin Film Festival because everybody’s happy that you’re showing that there were Germans in the resistance. But that is bullshit! The reality is that everybody went with it. Only 40 percent voted for Hitler, but then 90 percent went with it and didn’t question why Jews were getting deported. And after the war they said they thought the Jews were in working camps or being sent to the front line. Everybody had an excuse. And if you make a movie now you only get support if you show Germany in a positive light. The real hate I’ll get will come from Germany, because I don’t show any Germans in the movie who have any doubt, who think they shouldn’t be doing this. You see how it was. I wanted to show a totally normal day in Auschwitz, which was completely unemotional, like a butcher basically, who has no bad feelings about cows or pigs getting killed. This makes it scary, but that’s the point of the movie, to show what humans can do.

zum vollständigen Vice-Interview

The Walking Dead – Trailer

den trailer gab es während der comic-con in san diego schonmal in der vom bildschirm abgefilmten masochisten-version. jetzt mal in ordentlich. Der Regisseur Frank Darabont dreht sonst ja nur Gefängnisfilme. Mit Shawshank Redemption einen sehr tollen, mit green mile einen eher doofen.

via comicsalliance

vorher mal

Rap Aus Granit – Ost-Deutsch-Land

Dresden, härter als Bad Homburg:

„The Authority“-Movie

Warren Ellis kommentiert das Gerücht, dass an einer Verfilmung der von ihm kreierten „The Authority“ gearbeitet wird mit einem keine Ahnung. Ich mochte die Authority mal sehr, damals, als sie nicht nur Gott mit Elektroschocks das Gehirn rösteten, sondern auch einfach mal wegen der Gesamtscheisse die Weltherrschaft übernahmen um dann von der Konterrevolution hinweggefegt zu werden. Ja, die gute alte Zeit. Die beiden aktuellen Serien, geschrieben von Keith Giffen und Tom Taylor sind furchtbar und jeder neue Story-Arc überbietet den vorigen an Dämlichkeit. Ein Teil der besten Charaktere wurde aus der Serie rausgeschrieben und der verbleibende Rest ist konsequent out of character. Totaler Mist! So, das mußte mal gesagt werden.


Bild von Bryan Hitch

Requiem for Alex Jones

kannte ich bisher nur vom Youtube-doubler, aber da wurde Alex Jones sein Rant ständig wegen copyright-bullshit oder so was gesperrt: Verschwörungsspinner und Infowars-Chef Alex Jones vs das Requiem for a dream-theme Lux Aeterna von Clint Mansell. Hardcore:

Eels – Spectacular Girl

Serienherbst

Daß der Fernsehserienkiller Nummer 1 im September mit einer neuen Staffel zu Kino.to zurückkehrt, dürfte eh jeder wissen: Dexter, Season 5

aber wichtiger noch, auch die zur Zeit neben Breaking Bad beste Serie startet mit einer neuen Staffel: Sons of Anarchy, Season 3

SAMCRO is back, wooohooo!