Archiv für Juni 2007

Post von Malte 2

Lieber Franz Josef Wagner,

das ist schon ein erstaunliches Jubiläum, das du da feierst. 40 Jahre oder länger nichts dazu gelernt. Das ist wirklich eine tolle Leistung. Da kannst du zu Recht stolz drauf sein. Du bist aber auch ein alter Fuchs und Frauenversteher. Die Sorte wegen der sich Frauen auch heute noch Pfefferspray zulegen müssen. Das liegt daran, weil Typen wie du eben einfach nicht checken, daß „Nein“ eben nicht „Ja“ sondern „Nein!!!“ heißt:

An einem Kuss ist nichts Abscheuliches – abscheulich sind die 5, 10 Sekunden danach, wo Du als Junge deinen Verstand verlierst, dem Mädchen etwas antust, was sie will und nicht will.
(Hervorhebung von mir)

Sag mal gehts noch, Franz Josef?
Auch wenn du es vermutlich nicht wahrhaben willst aber die 50er und 60er Jahre sind vorbei. Dein Bedauern für den armen Jungen, dessen einziges Verbrechen es war, ein Mädchen zu küssen. Wie romantisch. Ich seh dich förmlich vor mir, wie du in einem Charlottenburger Cafe sitzt und wohlig erschauerst und in Erinnerungen an deine ferne Jugend schwelgst. An die vielen Mädchen die du geküßt hast. Und wenn sie „Nein“ gerufen haben, hast du ihnen wahrscheinlich erst Recht deine Zunge bis an die Mandeln in den Hals gerammt. Aber das „Briten-Mädel“, diese fiese Schlange! Hat den Jungen belogen. Hat sich älter gemacht. Pfui! Jetzt sitzt der arme Junge wegen ihr im „Türken-Knast“.
Ich bin mir sicher, du gefällst dir in der Rolle des weisen, alten Mannes der auf seine Jugend zurückschaut. Aber weißt du was. Das man im Alter weiser wird ist genau so eine dämliche Behauptung wie „Wenn sie nein sagt meint sie ja.“
Den Beweis dafür lieferst du beinahe täglich.

Herzlichst,

dein Malte Dombrowski

Gehirnbandwurm tötet Verschwörungstheoretiker

Endlich gibt es eine paläontologisch relevante Mystery-Serie! Gemeint ist „Primeval“ auf Pro Sieben. Die ersten paar Folgen hab ich wegen Urlaub und allgemeinem Desinteresse am Fernsehen verpasst aber was am Montagabend um 20 Uhr 15 geboten wurde ist ein Hammer.
der dodo auf wikipedia
Durch ein Zeitloch in die Vergangenheit gelangen 4 eigentlich ausgestorbene Dodos in unsere Zeit. Ein Dodo ist mit einem Gehirnbandwurm infiziert welcher ihn dazu bringt einen Verschwörungstheoretiker in den Arm zu beißen woraufhin der sich in einen willenlosen Zombie verwandelt und versucht andere Menschen zu beißen die sich dann auch in Zombies verwandeln würden. (Ich weiß, streng genommen sind das keine Zombies) Der Bandwurm, vermutlich randvoll mit Wachstumsbeschleunigern, ist bereits nach wenigen Stunden auf 20 cm Größe angewachsen und geht munter unter der Haut auf Tour. Das schlimmste kann durch das jugendliche Team um Evolutionsbiologe Professor Nick Cutter verhindert werden.

Die Dodos kamen auf zwei Inseln im Indischen Ozean vor und wurden 1690 von den Menschen oder von Menschen eingeschleppten Krankheiten und Tieren ausgerottet. Wikipedia weiß, daß sich der Dodo von vergorenen Früchten ernährte. Dass ein dauerbesoffener und schwerfälliger Vogel gegen den Menschen keine Chance hatte, scheint nicht verwunderlich.

Deutschland nicht mehr lebensfähig?

Auf dem Weg nach Hause lausche ich dem neuen Album der Tiger Army während sich über Mitte das übliche Nachmittagsgewitter anschickt die Milchkaffeetrinker-Bars am Hackeschen Markt zu fluten. Blöd nur, daß der Regen in meine Richtung zieht. Immerhin paßt die melancholische Stimmung der Band, von einigen Dummerchen bereits als Emobilly verspottet, gut zu dem Endzeitausblick aus der Ringbahn. Ob mir das Album gefällt kann ich noch nicht sagen. Zumindest wird, nach dem zwar gut gemeinten aber soundtechnisch etwas verunglückten dritten Album (Klickerbass nervt), Punk wieder groß und Psychobilly kleiner geschrieben. Kann mir nur Recht sein. Wave-Anleihen, Country und, wie auf dem Vorgänger, Morissey und The Cure geben sich ebenfalls ein Stelldichein.

Die Deutschen sterben aus. (Mal wieder)

Nach dem Umsteigen lese ich im Berliner Fenster es gibt zu viele Idioten in Deutschland und deshalb müssen jetzt intelligente Ausländer hergeholt werden um Deutschland zu retten. Das hat die OECD herausgefunden. Wieder mal ist die Lage total ernst. Sogar so ernst, daß Schavan darüber nachdenkt die Einkommensgrenze von rund 85.000 Euro im Jahr zu reduzieren. Das ist das Gehalt, das ein ausländischer Arbeitnehmer in Deutschland verdienen muß, um eine Aufenthaltsgenehmigung zu erhalten. Oh Mann, die Kacke scheint ja echt am Dampfen zu sein. Selbstverständlich sollen nur diejenigen Ausländer kommen, die kluge Köpfe haben um sich hier der duften Verwertungslogik zu unterwerfen. Kluger Ausländer gegen dummen Ausländer. Letzterer muß wie bisher schon selbst durchs Mittelmeer brustschwimmen wenn er an der ersten Welt teilnehmen will.
So ein dämliches Rührstück, bei dem sich alle, von CDU über Grüne bis hin zum Arbeitgeberverband einig sind, daß jetzt schnell gehandelt werden muß, ist natürlich nicht komplett ohne den obligatorischen Mahner. In diesem Fall SPD-Generalsekretär Heil der, ein gut gefülltes Phrasenschwein auf den Rücken geschnallt, anmahnte, deutsche Arbeit von legal in Deutschland lebenden Menschen erledigen zu lassen. Wenn man beachtet, daß es in der Debatte darum geht ausländische Arbeitskräfte legal nach Deutschland zu holen, die daraufhin legal in Deutschland arbeiten (wozu sollte sonst die Einkommensgrenze gesenkt werden) und eben auch legal in Deutschland leben fragt man sich, was Heil uns sagen will. Aber keine Angst Hubertus. Den meisten ist schon klar was du meinst. „Arbeit zuerst für Deutsche!“ oder „Kinder statt Inder!“ war dir wahrscheinlich einfach zu plump.
Siehst du? Heil, die Message ist angekommen!
Toll auch:

Die SPD wird keinen Weg gehen, bei dem Bildung und Weiterbildung hier im Land vernachlässigt wird und dann gleichzeitig der Bedarf an Fachkräften durch Zuwanderung gedeckt wird.

Da klapperts aber im Phrasenschwein. Die erste Hälfte des Satzes würde dafür sorgen, daß sich Pinocchio, einmal um die Erde rum, mit seiner Nase selbst in den Hinterkopf piekst.
Tja, aber woran kann das nur liegen, daß den Deutschen der Nachwuchs an Fachkräften ausgeht. Zum einen sagt man den gebildeteren Einheimischen ja eine gewisse Kinderfaulheit nach. Von dieser Seite ist also nicht viel zu erwarten. Die andere, traurigere Seite (höhö) ist die Vereinsamung der armen, armen jungen Männer im ostdeutschen Ödland denen einfach die Frauen abhauen. Oohhhhh. Nun kann ich jede Frau verstehen, die ihre Chance und ihr Abitur nutzt um sich von Bier, Bratwurst und Andrea Berg abzusetzen. Ich möchte auch gerne glauben, daß sie einfach keinen Bock auf besoffene Vollpfosten in Böhse-Onkelz- und Kraftschlag-Tshirts haben und die Aussicht auf eine triste Existenz zwischen NPD-Familienfest und Küche als Gebärmaschine für Deutschland die Finger früh und schnell zum Umzugskarton greifen lassen. Ohne Frauen bleibt also auch, zumindest im ostdeutschen Prekariat, der Nachwuchs aus. Das ist ein sehr erfreuliches Phänomen und sollte in seinem natürlichen Lauf nicht behindert werden.
Tja, am Ende noch etwas erfreuliches:

Deutschland ist sch…

Über folgende Plattenkritik bei Beatpunk kam ich mal wieder auf die Seite der, von mir innig geliebten, HC-Band Farmers Boulevard und konnte dort erfreut feststellen, daß es die ersten beiden Alben komplett als Gratisdownload gibt. Der Download sei hiermit mit Nachdruck empfohlen. Warum? Wegen folgender Geschichte die sich auf dem Endless Summer letztes Jahr zugetragen hat und die ich hier kurz zitieren möchte:

Und schließlich mit Farmers Boulevard mein persönliches Highlight des Festivals. Ansage des Sängers: „Das nächste Lied ist für die ganzen Idioten mit Deutschlandfahne hier!“ Darauf wurde etwas gebuht. Nach dem Lied folgte die Ansage: „Deutschland ist Scheiße!“ was einige, eigentlich erschreckend viele, Patrioten im Publikum soweit provozierte das sie brüllend und Fäuste reckend vor die Bühne stürmten. Der Sänger legte noch mal nach und erklärte, da Deutschland ja Scheiße sei würde die „Du bist Deutschland“-Kampagne ja bedeuten das man auch Scheiße sei. Der patriotische Pöbel schäumte und brüllte und führte sich auf wie die Idioten die sie ja zweifelsohne sind. Das alles sind ja mit Sicherheit auch nur Auswüchse eines gesunden und ganz natürlichen Patriotismus, haha.
Geiles Konzert und geile Statements von einer Band die, soweit ich das mitbekommen habe, als einzige die Vollbeflaggung des Festivalgeländes zum Thema gemacht hat. Erschreckend nur wie viele Kunden sich von den Sprüchen provoziert fühlten und der Meinung waren die Ehre ihres „Vaterlandes“ jetzt mit Gewalt wieder herstellen zu müssen. Oh mann, was für arme Looser.

Beckstein, du alter Gewaltfeind

Beckstein ist ja ein Mensch, vor dessen herausragendem Intellekt die meisten Leute (zu Recht) allergrößten Respekt haben. Diesen stellte er bei seinem Besuch in Illners Quasselrunde vor ein paar Tagen erneut auf beeindruckende Weise unter Beweis. Beckstein antwortete auf die Frage:“Wäre Attac auch was für Sie?“ mit dem ihm eigenen messerscharfen Verstand:“Wenn sich Attac glasklar von Gewalt distanzieren würde“, dann könne er sich eine Mitgliedschaft vortsellen.
Der arme, arme Günther. Wahrscheinlich weint er sich bei seiner Arbeit jeden Abend in den Schlaf.

Gewalt ist bekanntlich ja immer das was die anderen machen.
Und Günther: Gewalt ist auch Gewalt! Kapiert?