Spielarten des Antisemitismus

Mehrere Klassiker in einem:


Wir feiern heute den 90. Geburtstag von Marcel Reich-Ranicki, und es ist schön, daß man ihm dazu gratulieren kann. MRR hat Antisemitismus aufgespürt, sobald er sich zeigte. Ich möchte auf eine Spielart hinweisen, die man offenbar öffentlich betreiben kann, ohne dass jemand protestiert. Ich meine das Auftreten von Michel Friedmann in Talkshows. Er hat sich menschenverachtend Mädchen aus der Ukraine gegenüber verhalten, ist für nichts ein Experte und darf doch überall mitreden. Sein Auftreten bringt vielfach instantan Antisemitismus hervor. Merkt das niemand? Oder plant das jemand? MRR, übernehmen Sie.

Ernst Peter Fischer, Professor für Wissenschaftsgeschichte.