Archiv der Kategorie 'Comics'

the bowel disruptor, the two-faced cat and the filthy assistants

demnächst erscheint ein charity-art-book zu Warren Ellis und Darick Robertsons „Transmetropolitan“ via Kickstarter, deren Erlös der cbldf gespendet werden soll, was ein guter anlass ist, sich mal wieder spider jerusalem auf die seite zu kleben, gezeichnet von Darick Robertson himself:

via warren ellis

Walking Dead mal wieder

aber dieses fanmade-opening-title-filmchen ist zu gut:

THE WALKING DEAD „Opening Titles“ from Daniel Kanemoto on Vimeo.

die serie startet immer noch an halloween auf dem streaming-portal deines vertrauens.

via 5ff

The Walking Dead – Trailer

den trailer gab es während der comic-con in san diego schonmal in der vom bildschirm abgefilmten masochisten-version. jetzt mal in ordentlich. Der Regisseur Frank Darabont dreht sonst ja nur Gefängnisfilme. Mit Shawshank Redemption einen sehr tollen, mit green mile einen eher doofen.

via comicsalliance

vorher mal

„The Authority“-Movie

Warren Ellis kommentiert das Gerücht, dass an einer Verfilmung der von ihm kreierten „The Authority“ gearbeitet wird mit einem keine Ahnung. Ich mochte die Authority mal sehr, damals, als sie nicht nur Gott mit Elektroschocks das Gehirn rösteten, sondern auch einfach mal wegen der Gesamtscheisse die Weltherrschaft übernahmen um dann von der Konterrevolution hinweggefegt zu werden. Ja, die gute alte Zeit. Die beiden aktuellen Serien, geschrieben von Keith Giffen und Tom Taylor sind furchtbar und jeder neue Story-Arc überbietet den vorigen an Dämlichkeit. Ein Teil der besten Charaktere wurde aus der Serie rausgeschrieben und der verbleibende Rest ist konsequent out of character. Totaler Mist! So, das mußte mal gesagt werden.


Bild von Bryan Hitch

The Walking Dead – Motioncomic

Die ersten 6 – 7 Ausgaben sind wohl der größte Schwachpunkt der Serie, das Problem gibt es bei Robert Kirkman durchaus öfter (z.B. auch bei Invincible), aber nachdem das Setting steht und die Charaktere eingeführt wurden, gewinnt „The Walking Dead“ deutlich an Qualität und zählt bis heute zu den besten fortlaufenden Comicserien. Dabei erfindet Kirkman das Zombiegenre zwar nicht neu, setzt den Focus aber auf die Charaktere und deren Entwicklung sowie auf die Bemühungen, nach dem völligen Kollaps der gesellschaftlichen Ordnung wieder eine funktionierende Gemeinschaft aufzubauen.
Aber da brauch ich mir jetzt keinen abzubrechen, mit der Fernsehserie in der Mache und der auf Hochtouren laufenden PR-Maschine für den Serienstart im Oktober, die gerade die üblichen Kanäle mit News und Behind-The-Scenes-Filmschnipseln flutet, wird in den nächsten Monaten noch genug über die wenigen Schwächen und zahlreichen Stärken der Comicserie zu lesen sein.
Ganz nett ist der kürzlich veröffentlichte Motioncomic, der die erste Hälfte der ersten Ausgabe nacherzählt, wenn ich mich richtig erinnere. Damals noch von Tony Moore gezeichnet, dessen Artwork hier auch als Grundlage dient. Später übernahm dann Charlie Adlard den Zeichenstift bis heute.


via nerdcore

The Goon – Trailer

und auch die Verfilmung der großartigen „The Goon„-Comics hat einen Trailer bekommen, in dem aber nicht der Goon sondern Franky im Mittelpunkt steht:

via 5FF

Batman – City of Scars

Aaron Schoenke hat einen 30 minütigen Batman-Fanfilm gedreht.

When the Joker escapes from Arkham and murders the parents of a young boy, Batman recalls the pain of losing his own parents as a child. He is pushed past his limits to the point where his focus becomes revenge on all who stand in his way, including many of Gotham’s underworld. Finally, Batman is forced to look at the psychological profile of his own mind and accept the consequences of his life to find resolve.

Noch nicht gesehen, aber erstmal posten:

via grober unfug

Ironman 2 -Trailer

„Seven“ in six panels

Bei „Little White Lies“ gab es vor einer Weile einen Contest, bei dem es darum ging, in 6 Panels einen Film nachzuerzählen. Der Gewinner ist Zombieland, ich finde aber 7 auch nicht schlecht.

Mehr Teilnehmer gibt es bei bleeding cool.

Kick-Ass-Trailer mal wieder

Und noch ein Trailer für Kick-Ass. Das Comic ist mittlerweile abgeschlossen, und wird wohl demnächst in die zweite Runde gehen. Aber vorher kommt der Kinofilm:

via cinematze

This is me

Jedenfalls hab ich mich neulich dabei erwischt, wie ich ohne drüber nachzudenken die Macht benutzt hab, um die Lidl-Tür zu öffnen.

via urlesque und bestimmt 4chan

Crossed V2

Garth Ennis und Jacen Burrows „Crossed“ nähert sich demnächst seinem Ende. Die Serie über eine Gruppe Menschen, die versuchen in einer Welt zu überleben, die voller Quasizombies ist, die mit einer Sadistentollwut infiziert wurden, ist sogar für Ennis eine harte Nummer. Etwas für Leute denen „The Walking Dead“ nicht beklemmend und deprimierend genug ist.


Bildquelle, Avatar

Wenig erstaunlich ist, dass nach dem Ende von Ennis und Burrows Run die Serie in eine zweite Runde gehen wird. Umso erstaunlicher hingegen, dass das Kreativteam wechselt und mit David Lapham wird ein Autor übernehmen, dessen unvollendete „Stray Bullets“ ich vor Jahren zwar gerne, aber nicht bis zum unvollendeten Ende gelesen habe. Na, mal schauen.

Viel mehr auf Bleeding Cool (z.B. die 0-Nummer für Umme) und bei Avatar.

Trailer: Defendor

Neben „Kick Ass“ ein weiterer Film, der sich um Superhelden ohne Superkräfte, also Spinner, dreht. Aber mit Woody Harrelson. Ich bin gespannt:

via tousetrien

Alan Moore liest Rorschach

Grabesstimme:

das Video selbst stammt aus dem Motion-Comic , der irgendwie überflüssig ist, aber bestimmt auch seine Fans hat.
Außerdem ist die zweite Ausgabe von Moore’s „Dodgem Logic“ erschienen. Für die, die es interessiert.

Northlanders – Hammer und Kreuz

Zum lesenswerten, zweiten Band von Brian Woods „Northlanders“, diesmal von Ryan Kelly gezeichnet, gibt es bei mycomics eine Preview.


Bildquelle: brianwood.com

Spiderman, dancing

The Ulitmate Graphic Novel

gibt es bei thestranger.com

FreakAngels auf deutsch

Bei mycomics gibt es „FreakAngels“, das Onlinecomic von Warren Ellis und Paul Duffield, für die weniger anglophilen jetzt auch auf deutsch: Klick

via comicgate

vorher mal

How to tell if your cat is plotting to kill you

So.

40er Jahre Captain America – Serie

Bei archive.org gibt es die 15-teilige Captain America-Serie aus den vierziger Jahren. Ein bierbäuchiger Captain America ohne Schild mit Knarre, der nicht Steve Rogers ist, läßt sich von Ganoven verprügeln um zu verhindern, dass der Bösewicht in den Besitz des mächtigen, dynamischen Vibrators kommt. Hier der erste Teil:

via crosseyedcyclops