Archiv der Kategorie 'Prolls'

Smoke Blow – Broken Bonds Of Friendship

Neues Album der Prollkombo aus Kiel steht vor der Tür. Find ich gut. Soll auch wieder mehr krachen als der Vorgänger, was ebenfalls nicht verkehrt ist. Das Video dürfte ein Klassiker werden:


SMOKE BLOW feat KIEL BALTIC WITCHES – Broken Bonds Of Friendship

SMOKE BLOW | MySpace Music Videos

„Meine Rede war öffentlich, ernst gemeint, und die bleibt so stehen.“

Vom Verein Deutsche Sprache zum Sprachpanscher des Jahres gewählt zu werden ist awesome, das muss man dem Entnazifizierer Oettinger lassen. Das war aber wohl nur ein Versehen und jetzt versucht er es wieder gut zu machen, indem er Englisch verweigert:

via eyesaiditbefore

Streisand-Effekt

„Puke Music“ vs. „Oire Szene“

Am Deutschen Wesen soll die Welt genesen

Was für Trottel. Deutschland mal wieder beim rumopfern:

via

Aufbau Ost 2: Zonenbarde verpatzt Hymne

„“Deutschland, Deutschland über alles. ..“ hob Liedermacher Stephan Krawczyk an, bis er unterbrochen und darauf aufmerksam gemacht wurde, dass bei der offiziellen deutschen Nationalhymne nur die dritte Strophe des „Liedes der Deutschen“ von Hoffmann von Fallersleben gesungen wird.“

Ist aber auch eine verwirrende Sache. Schließlich hat das „Lied der Deutschen“ drei Strophen und bloß weil die geographischen Koordinaten nicht mehr up to date sind und diesem ganzen Kram… naja. Ich kann nicht mal die dritte Strophe.

Falls mal eine andere Hymne zur Debatte stehen sollte, bei der alle drei Strophen gesungen werden können, würde ich das hier vorschlagen:

Zwanzig Jahre nach der Wiedervereinigung steht ein wütender junger Ossi in seiner schicken Wohnsiedlung und reimt über sein Heimatland. Stimmung, Landschaft und Inhalt gehen perfekt Hand in Hand.
Überhaupt, der Inhalt: Einmal den Text gegoogelt, ich bin ja schreibfaul, und gleich fündig geworden. Hier wird dem Lied noch mal eine ganz andere Sichtweise abgewonnen:

„Was sind wir geworden – ein gebücktes Volk
Müssen schweigen
Das Land zeigt kein stückchen Stolz
Wir sind geknebelt von Mädchen und Politik“

Dann doch lieber:

Dis Deutschland hier!

darauf die Diskurspopper von S.O.D.:

Luzifer Dyse – Blutige Strassen

Aufbau Ost:

Sehr schön auch dieses Interview mit dem eloquenten Herrn Dyse:

Transplants & Boo-Yaa Tribe – What I can‘t describe

Musik ist eine ernste Sache und voller Weisheit.

Audio 88 – Danke

So, jetzt mal alle wieder ein bißchen runterkommen.

Piraten auf der Spree

(äh Landwehrkanal) gibts bei el

Natalies Rap